Was können wir für die kommende Wintersaison erwarten?

Zukunftsstudie Wintertourismus – multidimensionale Repräsentativ-Untersuchung zu den Perspektiven des Wintertourismus 2020/21

Wien, Salzburg, München, 20.10.2020

Mit der wissenschaftlichen Expertise des ETI, Europäisches Tourismus Institut, initiierte Saint Elmo‘s Tourismusmarketing gemeinsam mit PROJECT M eine mehrdimensionale „Zukunftsstudie Wintertourismus“ mit Erkenntnissen aus acht relevanten europäischen Herkunftsmärkten. Die Zwischenergebnisse wurden am 5. Oktober 2020 im Rahmen einer Digitalkonferenz präsentiert und gemeinsam mit Parallel-Untersuchungen von Kohl & Partner und Develon (Hospitality-Benchmark Instrument für Destinationen „H-Benchmark“) vorgestellt

An der Digitalkonferenz nahmen 466 ZuhörerInnen teil. Als Keynote Speaker konnten die InitiatorInnen Andreas Reiter vom Zukunftsbüro Wien gewinnen, der die Top Trends im ersten Winter der Pandemie vorstellte und anschließend gemeinsam mit Martin Schobert, Saint Elmo’s Tourismusmarketing Wien, die Veranstaltung moderierte. Die Zukunftsstudie Wintertourismus stellt Fragestellungen aus drei zentralen Perspektiven des Wintertourismus in den Mittelpunkt und kombiniert als eine der wenigen ihrer Art unterschiedliche Marktforschungs-Methoden zur Beantwortung der Fragestellungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln der Betrachtung:

  • Die Sicht der Gäste wurde über eine Repräsentativbefragung sowie in einer Special Interest Befragung (Net Promotor Score) in Zusammenarbeit mit Ski-Medien, Wetter- und Reiseplattformen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, den Niederlanden, Belgien, Tschechien und Polen im September 2020 erhoben. Insgesamt wurden hier 23.000 Endverbraucher befragt.
  • Die Sicht der Gastgeber aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz zeigt das Kohl & Partner-Stimmungsbarometer mit insgesamt 575 beantworteten Fragebögen.
  • Die Sicht der Marketingorganisationen zeigt auf, welche Märkte und Zielgruppen Perspektiven und Chancen für den Wintertourismus bieten. Weitere Erhebungsformen waren eine H-Benchmark Destinationsanalyse mit Echtdaten-Vergleich sowie eine Delphi Befragung interessierter TouristikerInnen und ExpertInnen.

Am Expertengespräch nahmen Touristiker aus allen Bereichen der touristischen Wertschöpfungskette und aus allen wichtigen Märkten, Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz teil: Sandra Zenhäusern (Bergbahnen Zermatt), Marco Pappalardo (Dolomiti Superski), Petra Nocker-Schwarzenbacher (Hotelerin Brückenwirt St. Johann und Ex-Chefin WKÖ Hotellerie), Erwin Berger (Hotel Feuerberg Resort), Mathias Schattleitner (Schladming-Dachstein), Thorsten Rudolph (Hochschwarzwald), Julian Pape (Wintersport-Arena Sauerland) und Harald Gmeiner (Alpenregion Tegernsee Schliersee). Die Ergebnisse dieses Expertengespräches fließen in die Gesamt-Studie mit ein.

Zukunftsstudie Wintertourismus bestellen

Aus der in der Konferenz entstandenen Thesen, Meinungen und Erkenntnissen werden Digital-, Media- und Tourismus-ExpertInnen in der Folge kommentierte Handlungsempfehlungen ableiten, welche in die Studie integriert werden. Die Studie kann unter info@eti-institut.de bestellt werden:

  • Kurzversion ab 21. Oktober 2020 zum Preis von 190 EUR
  • Vollversion ab 5. November 2020 zum Preis von 490 EUR
  • Individuelle Auswertungen pro Region zum Preis von 1.450 EUR

Bestellung der Studie (PDF-Formular)

Jurrien Dikken, ETI Europäisches Tourismus Institut, info@eti-institut.de